Zielsetzung

Das Haus der Jugend richtet seine Angebote gemäß § 11 SGB VIII an junge Menschen und bietet die zu Ihrer Entwicklung erforderlichen Angebote der Jugendarbeit an. Zentraler Bestandteil dabei ist es, an den Interessen junger Menschen anzuknüpfen. Partizipativ werden die Kinder, Jugendlichen und jungen Erwachsene eingebunden. Ziel dabei ist es, sie zur Selbstbestimmung zu befähigen und zu gesellschaftlicher Mitverantwortung und zu sozialem Engagement anzuregen und hinzuführen.

Das Angebot des Haus der Jugend richtet sich an alle Kinder, Jugendlichen, junge Erwachsene (nach §7 SGB VIII bis zum vollendeten 27. Lebensjahr) und an Familien.

Integration als Ziel

Der Begriff „Integration“ ist mit der Präventionsarbeit eng verknüpft und in Heidelberg nicht nur ein Schlagwort. Für Kinderkrippen, Kindergärten und Schulen ist neben der Erziehung zur Eigenverantwortung die Einbindung der Kinder und Jugendlichen in die Gesellschaft ein vordringliches Ziel, das in allen Einrichtungen verfolgt wird.

Das Leben von Kindern, Jugendlichen und jungen Erwachsenen spielt sich nicht nur in Schule und Elternhaus ab. Die freie Zeit und die Freizeitgestaltung nehmen einen wichtigen Raum ein. Die offene Jugendarbeit als Teil der Jugendhilfe knüpft dort an und bietet jungen Menschen sinnvolle Freizeitangebote mit Selbstbestimmungsmöglichkeiten. Das Angebotsspektrum reicht von Spiel und Sport über internationale Jugendbegegnungen bis hin zu politischen, kulturellen oder technischen Bildungsangeboten. In allen Heidelberger Stadtteilen gibt es Kinder- und Jugendfreizeiteinrichtungen, die Jugendarbeit für und mit jungen Menschen machen. Die Angebote sind auf die entsprechenden Stadtteile oder Sozialräume zugeschnitten und werden in Zusammenarbeit mit freien Trägern umgesetzt. Neben einem Grundangebot an offener Jugendarbeit sind die offenen und verlässlichen Angebote an Wochenenden und in den Schulferien von großer Bedeutung für die Freizeitgestaltung der Jugendlichen. Spezielle Angebote für junge Menschen in schwierigen Lebenslagen sollen Kinder und Jugendliche in ihrem Lebensumfeld auffangen.

z_anfang2

 

Jugendhaus als Teil des präventiven Netzwerks

Jungen Menschen den Freiraum geben, weitgehend selbstbestimmt in der Gemeinschaft aktiv zu werden, ist eine Hauptaufgabe der offenen Jugendarbeit. Für die gesellschaftliche Integration junger Menschen sind demnach Jugendhäuser und Angebote der offenen Jugendarbeit, die genau das ermöglichen, von großer Bedeutung. Die Angebote knüpfen an die Interessen von Jugendlichen an, werden von ihnen mitbestimmt und mitgestaltet, befähigen sie damit zur Selbstbestimmung und sollen sie zur gesellschaftlichen Mitverantwortung und zu sozialem Engagement hinführen. Nicht zuletzt helfen die Angebote der offenen Jugendarbeit Kindern und Jugendlichen ihren Alltag zu strukturieren und sinnvoll zu bewältigen.

(aus: „Prävention lohnt sich“; Das Heidelberger Netzwerk für Kinder und Jugendliche)