Interview Nadine Kuebler

  1. logo-ausstellungErinnerst Du dich noch an Deinen ersten Jugendtanztag? Wie kamst Du dazu?

An meinen ersten Jugendtanztag erinnere ich mich sogar noch sehr gut! Ich hatte schon ein Jahr im Haus der Jugend getanzt und dann durften wir zum ersten Mal mittanzen. Es ging um Venedig und wir haben als Touristen getanzt.

  1. Was hast Du genau getanzt?

Angefangen habe ich mit „Modernem Kindertanz“ bei Uschy Szott. Irgendwann wurde unsere Gruppe zu einer „Modern Jazz“ Gruppe. Während dieser Zeit hatte ich unterschiedliche Trainerinnen. Natürlich weiterhin Uschy, aber zeitweise auch Kathrin Zimmermann und Jasmin Runge.

  1. Was verbindest Du mit dem Jugendtanztag?

Er hat für mich eine einzigartige Atmosphäre, geprägt von Aufregung, aber auch Stolz und natürlich dem Element „Tanz“, das an diesem Tag Tänzer aller Altersgruppen, Stilrichtungen und Regionen verbindet.

  1. Wie sah ein Jugendtanztag aus Deiner Sicht aus?

Aus meiner Sicht ist ein Jugendtanztag eine Mischung ganz unterschiedlicher Gefühlt. Je kleiner ich war, desto mehr hat die Aufregung den Tag für mich zu etwas besonderem gemacht. Als ich größer wurde, war es viel der Teamgeist und das unglaubliche Gefühl auf der Bühne zu tanzen, das den Tag bestimmt hat. Aber auf jeden Fall ist es ein Ereignis, dem man immer mit großer Freude entgegengefiebert hat und bei dem man jedes Jahr aufs Neue stolz war, ein Teil davon sein zu dürfen.

  1. Gibt es ein Lied, das Du mit dem Jugendtanztag verbindest?

 Oh es gibt so viele Lieder, bei denen ich an den Jugendtanztag denken muss! Am meisten ist mir aber, glaube ich, trotzdem das Lied meines ersten Auftritts beim Jugendtanztag in Erinnerung geblieben. Aber generell bleiben einem alle Lieder, auf die man bei einer solchen Veranstaltung tanzt, lange im Gedächtnis.

  1. Was denkst Du, würdest Du irgendwann Deinen Enkelkindern über den Jugendtanztag erzählen?

Ich würde, glaube ich, vor allem von dem tollen Gruppengefühl erzählen, dass man bekommt, wenn man sich mit einer Tanzgruppe Wochen und Monate lang auf den Jugendtanztag vorbereitet und von dem Gefühl dann endlich auf der Bühne stehen zu dürfen und zeigen zu können was man zusammen geschafft hat. Das macht den Jugendtanztag unvergesslich.

  1. Was wolltest Du dem Jugendtanztag schon immer mal sagen

Danke dafür, dass der Jugendtanztag jedes Jahr aufs Neue ein unvergesslicher Abend wurde!

  1. Was wünschst Du dem Jugendtanztag für die nächsten Jahre?

Dass er in 30 Jahren immer noch so vielen engagierten Tänzerinnen und Tänzern die Möglichkeit gibt, einmal auf der Bühne zu stehen und zeigen zu können, dass Tanzen vereint.